Bußgeld wegen offenen E-Mailverteilers

(Pressemitteilung des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht vom 28.06.2013)

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) hat gegen eine Mitarbeiterin eines Unternehmens ein Bußgeld verhängt, weil sie mit einem offenen E-Mail-Verteiler personenbezogene E-Mail-Adressen einem großen Empfängerkreis übermittelt hat.

Eine Mitarbeiterin eines Handelsunternehmens hat an Kunden eine E-Mail verschickt, die ausgedruckt zehn Seiten umfasst, wobei neuneinhalb Seiten die E-Mail-Adressen ausmachen und eine halbe Seite die Information beinhaltete, dass man sich zeitnah um die Anliegen der Kunden kümmern werde.

Ergebnisse im Landkreis Deggendorf

Herzlichen Dank allen unseren Wählerinnen und Wählern für die großartige Unterstützung und den KandidatInnen für die zum Teil aufopferungsvolle Arbeit.

Landratswahl 10,13 %     Josef Rosner · 4.987 Stimmen
           
Kreistag Deggendorf 4,87 % 3 Sitze Josef Rosner · 12.512 Stimmen
          Waltraud Thoma · 8.456 Stimmen
          Wolf-Günther Bergs · 7.430 Stimmen
           
Stadtrat Deggendorf 7,34 % 3 Sitze Waltraud Thoma · 3.650 Stimmen
          Wolf-Günther Bergs · 2.340 Stimmen
          Christian Heilmann · 2.216 Stimmen
           
Stadtrat Osterhofen 2,12 % 1 Sitz Josef Rosner · 1.108 Stimmen
           
Gemeinderat Aholming   % 0 Sitze  

Landratskandidat - Josef Rosner

Mein wichtigstes Ziel ist es, dass Deggendorf für alle Bürgerinnen und Bürger attraktiv bleibt.

Deshalb brauchen wir neben einem intakten und möglichst unverbauten Umland zusätzlich ein interessantes Freizeit- und Kulturangebot.

Oft ist es Langeweile und Perspektivlosigkeit, die Jugendliche in Richtung Alkohol- und Drogenmissbrauch treibt. Familien allein sind damit oft überfordert. Sport und Kultur halten hier dagegen und übernehmen damit eine wichtige soziale Aufgabe. Deshalb ist das finanziell mit aller Kraft zu unterstützen, wobei ich unsere Streetworker-Stellen deutlich erhöhen werde. Frühzeitig mit Jugendlichen zu arbeiten ist effizienter als sie irgendwann in Heime zu bringen, was unseren Landkreis immer mehr Geld kostet. Im Jahr 2000 waren es 1,51 Mio, 2013 sind die Ausgaben bereits auf 6,37 Mio gestiegen, und 2014 werden sie die 10 Millionen Euro überschreiten.

Endlich mehr Grün in den Stadtrat Osterhofen

Inhaltlich punkten wollen die Grünen in Osterhofen mit ihren Themen Donau, Hochwasserschutz, Umwelt und Natur. Sie fühlen sich auch der Erhaltung einer lebenswerten Innenstadt und der Umsetzung des Breitbandausbau besonders verpflichtet.

Außerdem gilt es immer noch, dringend das Thema Schulwegsicherheit anzupacken. Anne Hörenz beklagt überfüllte Schulbusse und fordert deshalb mehr Busse mit ausreichend Sitzplätzen. Immer noch rauschen Langholztransporter mit viel zu hoher Geschwindigkeit an Bushaltestellen vor Schulen und Kindergärten an wartenden Kindern vorbei - hier muss unbedingt Tempo 30 eingeführt werden, das gilt für alle Kindergärten und Schulen, nicht nur am Seewiesen-Schulstandort.

„Kommunalpolitik geht nur gemeinsam -und wir bieten im Stadtrat schon heute eine gute Zusammenarbeit in allen wichtigen Fragen an“, sagt der Ortsvorsitzende und Kreisrat Josef Rosner.

Mehr Grüne in den Kreistag

Die Heimat bewahren - die Donau retten

Natur und Landschaft im Landkreis Deggendorf sind das Grundkapital für eine nachhaltige Entwicklung der Region. Die Natur zu schützen, die Landschaft zu pflegen und die Donau als freien Fluss zu erhalten, sind die wichtigsten Aufgaben, um die Region l(i)ebenswert und als Ferienziel und Wirtschaftsstandort attraktiv zu erhalten.

Lebensqualität in Stadt und Landkreis Deggendorf verbessern
Familien und ältere Menschen werden zunehmend umworben - doch ehrliche Politik muss auf ihre Bedürfnisse und Probleme wirklich eingehen.

Mobilität sichern, Verkehrsbelastung mindern

Auch im ländlichen Raum muss mit einem attraktiven Angebot öffentlicher Verkehrsmittel die zeitgemäße Mobilität aller - auch älterer und jüngerer Menschen - sichergestellt werden. Der ÖPNV ist an Ladenschlusszeiten anzupassen, Busverbindungen wochentags mindestens bis 20.15 Uhr und samstags bis 19.15 Uhr.

Kreisverkehr an der Roßfeldener Kreuzung - Osterhofen

Kreisverkehr

Luftaufnahmen - © Bayerische Vermessungsverwaltung

Osterhofen, 24.11.2013 (JR) Gute Besserung an die Verletzten. Wieder einmal zeigt es sich, dass hier ganz dringend ein Kreisverkehr notwendig ist, je früher, desto besser ... bei meiner letzten Anfrage im Bauausschuss (Kreistag) antwortete man mir sinngemäß : "Etzt fragn Sie scho' wieder nach, mia homs eana doch scho a poormol erklärt, bei der Verkehrszählung kommen aus allen vier Ästen nicht genügend Fahrzeuge - es gibt koan Kreisverkehr"

Dann muss man eben den "Arbinger Ast" bei der nächsten Zählung sperren, dann klappt es auch mit dem Kreisverkehr - die Straße wäre jetzt schon nahezu breit genug.

Inhalt abgleichen

© 2016 Bündnis 90/Die Grünen Osterhofen · v.i.S.d.P. Josef Rosner · 94486 Osterhofen · Römerstr. 7 · JR (at) Josef-Rosner.de